Gewitter: Bubendorf litt am stärksten

| Fr, 22. Jul. 2016

Erneut ist über dem Baselbiet ein heftiges Gewitter niedergegangen, das zu Feuerwehreinsätzen führte. Ereignet hat sich das Unwetter am Freitag zwischen 14.50 und 16.00 Uhr. Es führte zu insgesamt 50 Notrufen aus elf Gemeinden.

Über verletzte Personen ist bisher nichts bekannt. Am stärksten betroffen war Bubendorf. Von dort stammen mehr als die Hälfte der eingegangenen Notrufe, nämlich 27. Weiter heimgesucht waren auch Arisdorf, Gelterkinden, Hölstein, Itingen, Lausen und Ziefen. Gemeldet wurden hauptsächlich überschwemmte Keller. Nach dem Ende des Gewitters beruhigte sich die Lage flächendeckend rasch wieder. Der insgesamt entstandene Sachschaden lässt sich zur Stunde nicht beziffern. Diesem Übersicht teilt die Polizei mit.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote