banner

Hochkunjunktur für Zwiebelwähe & Co.

Fr, 08. Mär. 2019

Süsse und salzige Fasnachtsspezialitäten

«Ziibele- und Cheeswäie» gehören zum Morgenstraich wie die Mehlsuppe – die Basler Mehlsuppe. Aber auch Süsses, wie Fasnachtsküchlein, Schenkeli und Schlüferli, gehört ins kulinarische Fasnachtsrepertoire. Leckerbissen, die wir gerne in der Fasnachtszeit essen, deren Ursprung teilweise bis ins Mittelalter zurückgehen.

Heiner Oberer

«Schänkeli». Darf man das Wort in Zeiten von #MeToo, der Bewegung gegen sexuelle Belästigung von Frauen, überhaupt noch gebrauchen? Nur mit der Ruhe. Im vorliegenden Fall sind nicht Damenschenkel (auf Französisch heissen die «Schänkeli» übrigens: cuisses de dames) gemeint, sondern das frittierte, daumendicke und fingerlange Schmalzgebäck, das bei uns in der Region zur Fasnachtszeit gereicht wird.

Journalist und Autor…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote