AUSGEFRAGT | DANIEL LÖFFEL, VORSTAND VEREIN NIKODEMUS RUMÄNIENHILFE, SISSACH

Fr, 14. Jan. 2022

Lisa Zumbrunn

Herr Löffel, das Hilfswerk Nikodemus leistet seit Jahren Einsatzarbeit vor Ort in Rumänien. Wie hat sich Ihre Tätigkeit durch die Pandemie verändert?
Daniel Löffel:
Grundsätzlich wäre alles möglich, doch auf persönliche Einsätze vor Ort haben wir im vergangenen Jahr verzichtet. Im Herbst setzte Rumänien die Schweiz auf die «rote Liste». Eine Einreise war somit erschwert. Auch der Weg via Ungarn wäre sehr kompliziert gewesen. Mit den unterschiedlichen Reisebestimmungen wurde dies zu einem ziemlichen Wirrwarr. Wir entschieden uns deshalb, die Reise zu stoppen, solange die Bedingungen so kompliziert sind.

Welche Alternativen waren für den Verein möglich?
Durch langjährige Kontakte mit Vertrauenspersonen in Rumänien hatten wir die Möglichkeit, mehrere Arbeiten trotzdem…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote