Fredi Zwahlen übergibt an Hansruedi Müller

Di, 04. Mai. 2021

Otto Graf

 

Herr Zwahlen, warum treten Sie als Verwaltungsratspräsident zurück?
Fredi Zwahlen:
Einerseits aus Altersgründen und andererseits ist es nach zehn Jahren an der Zeit, wieder neue, jüngere Kräfte ans Ruder zu lassen.

Wie haben Sie den Skandal um den ehemaligen Chef von Raiffeisen Schweiz, Pierin Vincenz, erlebt? Haben die Kontrollorgane versagt?
Das Nichtfunktionieren der Aufsichtsorgane war der Grund, weshalb ich mich mit meinen Kollegen vom Raiffeisenverband Nordwestschweiz dermassen stark für eine Neuorganisation der Gruppe einsetzte. Daraus ist dann die grosse Reform 21 mit einer neuen Eignerstrategie (Eigner sind die heute 226 Raiffeisenbanken) und einer komplett neuen Governance-Struktur entstanden.

Wie hat sich die Vincenz-Affäre direkt auf die Raiffeisenbank…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote