Dem «Rätsel von Kaiseraugst» auf der Spur

Do, 03. Jun. 2021

Spätes Bekenntnis zur Urheberschaft der Sprengung des AKW-Infopavillons

In der Nacht auf den 19. Februar 1979, um 2.12 Uhr, ereignet sich auf dem Gelände des geplanten AKW Kaiseraugst eine gewaltige Explosion. Im Nachgang zur gescheiterten Atominitiative wurde das Infozentrum gesprengt. Von den Tätern fehlte bis heute jede Spur. Nun gibt es ein Bekenntnis.

Walter Herzog

«Kaiseraugster Info-Pavillon total zerstört – über eine Million Franken Sachschaden – Unbekannte Urheberschaft» lauteten die Schlagzeilen in der Fricktaler Presse. «Die unbekannte Täterschaft verschaffte sich Zutritt durch Einschlagen der Glastüre und deponierte eine Sprengladung von mehreren Kilo Gewicht im ersten Stock, quasi im Herzen des Zentrums.

Durch die Wucht der Explosion wurde die Betondecke in einem Umkreis von…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote