CO2-Gesetz

Sa, 15. Mai. 2021

Staatlicher Griff in die Haushaltskasse

Am 13. Juni stimmen wir über das CO2-Gesetz ab. Damit einhergehend über die Verteuerung von Benzin und Diesel bis zu 12 Rappen pro Liter, eine Verdoppelung der Abgabe auf Heizöl und eine Flugticket-Abgabe von bis zu 120 Franken. Das Budget eines mobilen mehrköpfigen Haushalts kann als Folge dieses Gesetzes mit bis zu 1000 Franken pro Jahr zusätzlich belastet werden.

Der Einbau einer Gas- und Ölheizung wird ab 2023 faktisch verboten. Ob Zigtausend Franken für die Wärmepumpe als vorzeitiger Heizersatz in der ökologischen Vollkostenrechnung gerechtfertigt sind, bleibt offen. Bei manch älteren Gebäuden wären Eingriffe in die Bausubstanz erforderlich. Dies kann technisch aufwendig, gesamtökologisch unsinnig und für viele Eigentümer nicht finanzierbar…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote