Armut im Baselbiet: SP macht weiter Druck

Do, 06. Mai. 2021

Regierung lehnt SP-Vorstösse aber mehrheitlich ab

Der kantonale Armutsbericht löste im vergangenen Jahr Entsetzen aus. Der Regierungsrat versprach danach ein Massnahmenpaket, um der Armut im Kanton entgegenzuwirken. Die SP befürchtet, dass dieses auch wegen Corona klein ausfallen könnte.

Tobias Gfeller

Im Baselbiet sind über 25 000 Menschen direkt von Armut betroffen. Das sind knapp 9 Prozent der Gesamtbevölkerung. Ab dem 65. Altersjahr ist jede fünfte Person armutsgefährdet. Diese Zahlen präsentierte Finanzdirektor Anton Lauber (CVP) vor einem Jahr, als er den Armutsbericht vorstellte, den der Kanton in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) basierend auf Daten aus dem Jahr 2017 erarbeitet hatte. Die Zahlen lösten in der Baselbieter Politik bisweilen Entsetzen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote