Als Seidenbänder schwer in Mode waren

Do, 06. Feb. 2020

Ein Blick in die Musterbücher der Firma Seiler

Die Kuratorin der Ethnologischen Sammlungen, Therese Schaltenbrand, hat an der «Museumsbar» einen Einblick in die Musterbücher der Seidenbandfabrik Seiler aus Basel und Gelterkinden gewährt.

Peter Stauffer

Wer kannte sie nicht, die «gääli Fabrik» in Gelterkinden. Sie stand dort, wo sich heute der Allmend-Markt befindet. Bis 1974 wurden in jenem Gebäude Seidenbänder produziert. In den Sammlungen von Archäologie und Museum Baselland zeugen zwei umfassende Firmennachlässe von der traditionsreichen Vergangenheit: Die «Seidenband-Sammlung» – vorwiegend der Nachlass der Seidenbandfabrik Seiler Co. AG aus Basel und Gelterkinden – sowie die «Hanro-Sammlung».

In den beiden Fabriken der Firma Seiler in Gelterkinden und Grenzach wurden zwischen 1872…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote