Erich Buser stellt jüngstes Werk vor

Di, 28. Jan. 2020

Otto Graf

«Die Katze lässt das Mausen nicht», bringt Erich Buser, von 1960 bis 1990 Gemeindeverwalter von Gelterkinden, als Randbemerkung zu seinem jüngsten Buch «Gelterkinder Personenlexikon» an. Es ist das 14. Werk aus der Feder des Lokalhistorikers und bezieht sich, wie alle andern Werke auch, auf Begebenheiten mit einem direkten Bezug zu Gelterkinden. Der Autor ist Bürger von Hemmiken und wuchs in Ormalingen auf. Seine Mutter war vor ihrer Heirat Bürgerin von Gelterkinden. Erich Buser lebt mit Gattin Margrit seit vier Jahren im Alters- und Pflegeheim zum Eibach in einer Zwei-Zimmer-Wohnung, die ihm auch als Arbeitsort dient.

Auf die Beweggründe angesprochen, ein Personenlexikon zu verfassen, nennt der in seinem 90. Altersjahr Stehende das allgemeine Interesse am Dorf und dessen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote