Geschenkt, aber nur mit halber Freude

Do, 07. Nov. 2019

Am 1. Januar 2020 übergibt der Kanton rund 39 Kilometer Strassen in die Kompetenz und Zuständigkeit des Bundesamtes für Strassen. Ein Schritt, der für den Kanton Baselland nicht nur positive Seiten hat.

Elmar Gächter

Im Dezember 2012 hat das eidgenössische Parlament im sogenannten Netzbeschluss (NEB) die Erweiterung des Nationalstrassennetzes um rund 400 Kilometer Kantonsstrassen verankert. Dazu zählen auf Baselbieter Boden die A18 von der Kantonsgrenze Jura/Baselland bis zum Anschluss Muttenz Süd sowie die A22 von Pratteln bis Sissach. Nachdem das Schweizer Stimmvolk am 12. Februar 2017 dem Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) zugestimmt hat, werden die beiden Strassenzüge am 1. Januar 2020 entschädigungslos an den Bund übergehen und von Kantonsstrassen zu…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote