HERZBLUT

Di, 08. Okt. 2019

Schlechtes Lied – nächstes Lied

Bald zwei Jahre ist es her, dass ich meine Seele an den Musik-Streaming-Dienst von Apple verkauft habe. Ich geniesse seither unbeschränkten Zugriff auf nahezu alle Neuerscheinungen, erhalte jeden Freitag von iTunes eine automatisch generierte Playlist mit Empfehlungen und kann die Musik auf all meinen Geräten abspielen: Handy, MacBook, TV, sogar auf meiner Kiste bei der Arbeit (aber psssssst!). Zeit für ein Fazit.

Habe ich Musik entdeckt, die mir sonst entgangen wäre? Hat sie mich begeistert? Habe ich Geld gespart?

Beginnen wir positiv. Ja, ich habe Geld gespart. Der Dienst kostet knapp 13 Franken im Monat. Früher habe ich mir locker ein Album pro Monat gekauft, das kostete dann jeweils das Doppelte. Ich gebe also weniger Geld für bedeutend mehr Konsum…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote