Wachstum der Landbevölkerung bremsen

Di, 14. Mai. 2019

Das Bundesamt für Raumentwicklung akzeptiert den Baselbieter Richtplan nur mit Auflagen. Ländliche Dörfer mit zu grossen Baulandreserven müssen ihre Bauzonen verkleinern. Der Widerstand der Gemeinden ist programmiert.

Christian Horisberger

Dicke Post aus Bern für Liestal. Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) bewilligt den Richtplan des Kantons Baselland nur unter dem Vorbehalt, dass 30 Gemeinden ihre Bauzonen überprüfen und gegebenenfalls verkleinern. Der Bund will, dass die Bevölkerungsentwicklung vorab in den Ballungszentren stattfindet. Gemäss dem Baselbieter Richtplan befinden sich die unüberbauten Wohn-, Misch- und Zentrumszonen (WMZ) jedoch zu 62 Prozent in ländlichen Gebieten im Oberbaselbiet und im Laufental. Gemäss Berechnungen des Bundes würde diese Kapazität das erwartete…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote