Ein Plan für die Randregionen

Di, 30. Okt. 2018

 

David Thommen

«Volksstimme»: Herr Rüegg, blutet das Baselbiet an seinen Rändern langsam aus?
Martin Rüegg:
Nein, das wäre stark übertrieben ausgedrückt. Aber der Unterschied beim Entwicklungstempo zwischen der ländlichen Gegend und dem «Speckgürtel» sowie den Talachsen wird immer deutlicher: In den Zentren brummt es, auf dem Land hingegen wird abgebaut …

Stichworte?
Einzelne Gemeinden sind am Wochenende nicht mehr mit dem öV erreichbar, Poststellen und Bankfilialen wurden geschlossen, Restaurants auch, Dorfläden kämpfen ums Überleben, Schulen werden zusammengelegt, die SBB will beispielsweise selbst in einem Regionalzentrum wie Gelterkinden keine Billetts mehr verkaufen. Zudem haben immer mehr kleine Gemeinden an den Rändern Mühe, ihre Aufgaben finanziell noch bestreiten zu…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote