Auf den Spuren des Widerstands

Di, 30. Okt. 2018

 

Ulrich Fluri

Bunker und Panzersperren waren während des Zweiten Weltkriegs das Herzstück der Schweizer Verteidigungsstrategie. Solche noch vielerorts sichtbaren militärischen Sperrstellen sind zwar taktisch schon längst von ihrem Auftrag entbunden und ausgemustert. Sie sind aber beeindruckende Zeichen des damaligen Widerstandswillens und erinnern an vergangene Zeiten, als der Réduit-Mythos noch lebendig war. Nachdem General Guisan zu Beginn des zweiten Weltkriegs 1939 den Operationsbefehl erlassen hatte, im Grenzgebiet vom Bodensee über Basel bis Delsberg eine Landes- Nordfront-Sperre zu errichten, wurden auch im Raum Baselbieter Jura viele Bunker und Panzersperren gebaut. In der Folge waren diese Objekte für die Baselbieter Wehrmänner aus der Grenzbrigade 4 der eigentliche Einsatzort…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote