Wo die Grenzen zwischen Kunst und Nature verschwimmen

Fr, 07. Mai. 2021

Der Skulpturenweg lädt zum Wandern, Entdecken und Nachdenken ein

Ab morgen Samstag ist der «Grenzgänger»-Skulpturenweg eröffnet. Für die «Volksstimme» sind Fotograf Christian Roth und Autor Martin Stohler vorab auf die Piste gegangen. Hier ihre Impressionen.

Martin Stohler (Text) und Christian Roth (Bilder)

Der Rundweg beginnt beim Bahnhof Läufelfingen. Hier hat der Zweckverband Forstrevier Homburg einen Mikro-Wald inszeniert, und hier steht auch ein kleiner Pavillon, in dem sich die Besucherinnen und Besucher über das Kunstprojekt informieren und eine Broschüre erhalten können, die sie durch die Freiluft-Ausstellung führt.

Bis zum ersten Kunstwerk – «Eisenbücher» von Heiko Schütz (Niederönz) – sind es nur ein paar Schritte. Kurz darauf stehen wir vor dem «Raum der Stille», einem Werk…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote