Tödliche Stürze nehmen zu

Do, 31. Okt. 2019

Bern | Beratungsstelle für Unfallverhütung stärkt die Sturzprävention im Alter

Immer mehr Menschen sterben an den Folgen eines Sturzes. Die Anzahl tödlicher Unfälle ist in einem Zeitraum von zehn Jahren um über 40 Prozent gestiegen. Vor allem Seniorinnen und Senioren sind gefährdet. Das richtige Training kann das Risiko mindern.

Die bfu und ihre Partner verstärken die Kampagne «sicher stehen – sicher gehen» erneut. Künftig wird ein Qualitätslabel für Kurse eingeführt, die gezielte Übungen zur Sturzprävention beinhalten.

Tödliche Sturzunfälle im Haushalt und in der Freizeit haben in einem Zeitraum von 10 Jahren (2007–2016) um über 40 Prozent zugenommen. 2007 starben 1211 Menschen an den Folgen eines Sturzes, 2016 waren es bereits 1715. Der Hauptgrund für die Zunahme ist die demografische…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote