AUSGEFRAGT | MARIE-THERESE BEELER, SEELSORGERIN, LIESTAL

Fr, 12. Apr. 2019

«Die Zeit für Veränderungen ist reif»

Die Liestaler Seelsorgerin Marie-Theres Beeler hat genug. Sie hat einen Forderungskatalog an den Basler Bischof Felix Gmür mitunterzeichnet, der Gleichwertigkeit und Glaubwürdigkeit in der römisch-katholischen Kirche verlangt.

Tobias Gfeller

«Wir haben es satt!», steht im Titel eines Forderungskatalogs an den Basler Bischof Felix Gmür. Frau Beeler, was haben Sie denn genau satt?
Marie-Therese Beeler:
«Satt» ist drastisch ausgedrückt und soll aufrütteln. Man könnte auch sagen: Wir haben genug, wir sind es leid und müde. Aber das wurde schon oft ohne Wirkung gesagt. Es geht uns um die fehlende Glaubwürdigkeit in der römisch-katholischen Kirche, die durch festgefahrene Strukturen verhindert wird. Wir haben es satt, weil es seit Jahrzehnten erfolglose…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote