Der Biber an der Ergolz – auf Spurensuche

Fr, 08. Feb. 2019

Die «Volksstimme» begibt sich ins Gehölz

Dass im unteren Talweiher ein Biber seine Spuren hinterlässt, ist seit Längerem bekannt. Nun soll auch in der Nähe der «Säge» bei Rothenfluh ein Biber «wohnen». Fake-News? Wunschtraum? Der Schreibende macht sich auf Spurensuche – und wird fündig.

Peter Stauffer

Das Wetter ist schön, der Boden scheint gefroren und leicht schneebedeckt und frische Luft tut ohnehin gut. «Ja, ich habe Zeit und Lust, den Biber an der Ergolz zu suchen», schreibe ich der «Volksstimme»-Redaktion und mache mich auf.

Am vergangenen Samstag meldete die «Basler Zeitung», an der Ergolz zwischen Ormalingen und Rothenfluh sei in Biber am Werk. Ich maile und telefoniere mit Vorstandsmitgliedern des Natur- und Vogelschutzvereins Anwil-Rothenfluh. Ihnen ist in dieser Sache bisher…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote