Serien

Category: 

«Sissacherfluh», 1943

Do, 02. Apr. 2020

Den Pümpin von der Sissacher Fluh habe ich sozusagen mit dem Gemeindepräsidium übernommen. Das Gemälde hängt an der Wand meines Büros im Gemeindehaus. Es sticht Besuchern oft als Erstes ins Auge, wenn sie mein Büro betreten; oft ergibt sich daraus ein Gespräch. Fritz Pümpin zeigt die Fluh aus…

Category: 

«Der Bölchenhimmel», 1961

Do, 26. Mär. 2020

Das Bild «Der Bölchenhimmel» begleitet mich seit dem Palmsonntag 1963. Ich habe es an diesem Tag zur Konfirmation von meinem Onkel Fritz Pümpin geschenkt bekommen. Schon immer hat das Bild für mich etwas Positives ausgestrahlt, und das hat sich bis heute nicht geändert.

Ganz speziell und…

Subscribe to Serien
  • Serien «Susi» hat eine besondere Geschichte. 1953 malte Fritz Pümpin das Porträt als Geburtstagsgeschenk für seine Frau Rösli. Da täglich eine muntere Mädchenschar auf dem Schulweg am Gelterkinder «Laubsägelihuus» vorbeikam, stand der Maler eines Morgens am Gartentor und lud die Mädchen in den…

    Do, 27. Feb. 2020
  • Serien Fritz Pümpin hat häufig in der Umgebung der Farnsburg gemalt, wo sich auch unser Hof befindet. Als ich als 10-Jähriger im Herbst einmal in der Nähe der alten Eiche zuschauen wollte, wie die Kühe gehütet werden, traf ich ihn zufällig, als er unter einer grossen Eiche arbeitete. Woher ich…

    Do, 20. Feb. 2020
  • Serien Mein «Pümpi» ist eine fast unscheinbare Kohlezeichnung des Künstlers, datiert vom 31. Mai 1970. Das Bild zeigt ein Waldstück mit Weg im Gebiet der Eiholdentannen auf dem Gelterkinder Berg, im Hintergrund schemenhaft einen einsamen Wanderer. Genau dieses Bild bot sich mir eines…

    Do, 13. Feb. 2020
  • Serien Wir waren auf dem Heimweg von der Feldarbeit, als auf der Wenslinger «Schoche» Fritz Pümpin mit seiner Staffelei stand. Nach einem kurzen Schwatz fragte Herr Pümpin meinen Vater, ob er mich malen dürfte. Meine jüngere Schwester musste zu Hause eine saubere Schürze für mich holen. Dann ging…

    Do, 06. Feb. 2020
  • Baselbiet Von den mir bekannten Fritz-Pümpin-Gemälden mag ich dieses am meisten. So erging es auch meiner Grossmutter väterlicherseits, in deren Besitz sich das Bild bis zu ihrem Tod im Jahr 2014 befand. Mir gefällt an diesem Gemälde, dass es weniger naturalistisch als seine andere ist.

    Di, 04. Feb. 2020
  • Bezirk Sissach Markus Dettwiler erklärt, weshalb die Lieblings­eiche von Fritz Pümpin nicht ­gefällt wurde.

    Do, 23. Jan. 2020
  • Serien «Der Wald» begleitet mich mein ganzes Leben. In meinem Elternhaus schmückte es das Wohnzimmer und danach fand es in der eigenen Wohnung und später in unserem Haus wieder einen prominenten Platz.

    Ich erhielt das Bild am 4. Mai 1947 von meinem Götti Fritz Pümpin zu meiner Taufe geschenkt.…

    Di, 28. Jan. 2020
  • Baselbiet Schon unsere Vorfahren haben Bäume nach dem Stand des Mondes gefällt weil es damit spezielle Eigenschaften erhalten sollte. Das alte Wissen ist fast verloren gegangen, erfährt nun aber ein Revival. Wie viel Volksglaube steckt im Mondholz?

    Di, 23. Jul. 2019
  • Baselbiet Das Erdbeben von Basel 1356 besiegelte wohl schon früh das Schicksal der von den Eptingern erbauten Burg Gutenfels. Ihre Ruine ist heute nur wenigen Besuchern bekannt. Deutlich besser meinte es die Geschichte mit der vom selben Rittergeschlecht erbauten Burg Wildenstein.

    Fr, 19. Jul. 2019
  • Baselbiet Burgen und Schlösser soll man nutzen können. Die Ruine Gutenfels und das Schloss Wildenstein bedürfen dazu ganz unterschiedlicher Pflege. Während Andreas Loosli dafür kämpft dass die Ruine Gutenfels überhaupt sichtbar bleibt, zieht der Wildenstein jährlich mehr als 10000 Besucher an.

    Fr, 19. Jul. 2019
  • Energie/Umwelt ​Auf dem Mond spaziert ist Roland Horisberger nicht. Aber er kann nachvollziehen, wie der Mensch es dorthin geschafft hat. Der emeritierte Physikprofessor saugt Wissen über die Apollo-Missionen auf wie ein Schwamm. Je mehr er darüber erfährt, desto grösser ist sein Respekt vor den…

    Fr, 19. Jul. 2019
  • Baselbiet Was ist eine Burg? Warum gibt es in der Region so viele davon? Wer hat sie erbaut? Wozu dienten sie und warum wurden die meisten fast vollständig zerstört? Der Baselbieter Kantonsarchäologe kennt die Antworten.

    Fr, 12. Jul. 2019

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote