MEINUNG

Fr, 12. Apr. 2019

«Schengen» darf nicht aufs Spiel gesetzt werden

Claude Janiak, Baselbieter Ständerat, SP, Binningen

Nach Terroranschlägen wird in Europa als Teil mehrerer Massnahmen das im Schengen-Raum geltende Waffenrecht revidiert. Die Schweiz ist als Schengen-Mitglied verpflichtet, ihr Waffenrecht im Sinne dieser Weiterentwicklung anzupassen. Die wirtschaftlichen Vorteile des Abkommens sowie reibungslose Abläufe für Grenzgänger und Reisende, vor allem aber die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Kriminalitätsbekämpfung, sprechen für das neue Waffenrecht und damit für den Verbleib der Schweiz im Schengen-Raum.

Die Änderungen sind minimal. Für Militärangehörige, Jäger, Polizisten, Jungschützen, Besitzer bereits registrierter Waffen ändert sich nichts. Besitzer unregistrierter halbautomatischer…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote