Jubel für hell lodernde Flammen im «Stedtli»

Di, 12. Mär. 2019

Dem «Chienbäse» hat es an grossen Wagen gemangelt, nicht aber an Zuschauern

Am Fasnachtssonntag hat Liestal in Flammen gestanden. Wie jedes Jahr fand am Abend der «Chienbäse»-Umzug statt. Dabei sorgte ein Sturmtief spontan für das Fehlen der grössten Wagen.

Bachblüete

Einmal im Jahr wird es feurig im «Stedtli». Aufgrund schlechter Wetterverhältnisse und starker Sturmböen mussten die Organisatoren dieses Mal auf die grössten Wagen verzichten. Diese Entscheidung hat der Feuerwehrkommandant und Einsatzleiter Roger Salathe kurz vor Beginn des Umzugs getroffen. Einen «Chienbäse» in dieser abgeschwächten Form hatte es zuletzt 2006 gegeben. Grund dafür war damals der Schnee und das damit verbundene Risiko möglicher Dachlawinen. Dass der Wind für eine solche Massnahme verantwortlich ist, sei zum…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote