Zwischen Pest, Reformation und Krieg

Fr, 25. Jan. 2019

Filmbesprechung | Reformator Ulrich Zwingli mangelte es nicht an Sendungsbewusstsein

Vor 500 Jahren ist in Zürich der Reformator Ulrich Zwingli auf den Plan getreten. Der Regisseur Stefan Haupt und die Drehbuchautorin Simone Schmid bringen ihn im Jubiläumsjahr in die Kinosäle. Die «Volksstimme» hat sich den Film angeschaut.

Martin Stohler

Der Film beginnt mit Zwinglis Ankunft in Zürich, wo dieser am 1. Januar 1519 seine Stelle als Leutpriester am Grossmünsterstift antritt. Zwingli, gespielt von Max Schimonischek, war damals 35 Jahre alt. Die früheren Stationen seines Lebenswegs – und damit auch die Frage, was den Priester Zwingli zum Reformator werden liess – sind im Film weitgehend ausgeblendet. Über seine Studienzeit in Wien und Basel erfahren wir nichts. Dasselbe gilt für seine Zeit…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote