«Mit mir wäre Kloten nicht abgestiegen»

Di, 08. Jan. 2019

Christian Horisberger

«Volksstimme»: Herr Schläpfer, wie geht es Ihrem Knie?
Kevin Schläpfer:
Es geht viel besser. Drei Jahre nachdem ich bei einer Injektion im Spital eine Infektion eingefangen habe, bin ich bei 80, 85 Prozent. Im Training könnte ich auf dem Eis nun mitmachen, darf aber kein Risiko eingehen.

Die langwierige Knieverletzung löste für Sie einen Karriereknick aus. Wie konnte das passieren?
Es war im Nachhinein eine Dummheit, dass ich trotz der Knie-Geschichte weitergemacht habe. Ich wollte sofort zurück an die Bande und dachte keine Sekunde daran, was daraus werden könnte – auch der EHC Biel nicht: Gerade in einer schlechten Phase hinterlässt ein Trainer, der ansonsten energiegeladen ist, einen ganz anderen Eindruck, wenn er an Stöcken geht und an der Tür zur…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote