Der künftige «Leader» unter den Branchen

Fr, 14. Sep. 2018

Die Schweiz ist reich an kreativem Potenzial. Während andere Branchen schwächeln und schrumpfen, trägt die Kreativwirtschaft – auch Creative Economies genannt – als eigentlicher Wachstumsmotor einen immer wichtigeren Teil zum Bruttoinlandsprodukt der Schweizer Volkswirtschaft bei.

In der Schweiz arbeiteten 2012 bis 2014 rund 466 000 Personen in diesem Sektor. Das umfasst auch Kreativschaffende, die in einem nicht kreativen Unternehmen arbeiten. Die am meisten Beschäftigten sind im Architekturmarkt, in der Software- und Game-Industrie, in der Musikwirtschaft sowie im Pressemarkt zu finden.

Die generelle Wahrnehmung der Kreativwirtschaft gegen aussen sowie deren Vernetzung gegen innen ist jedoch noch gering. Daraus folgt, dass die Kreativwirtschaft heute weder auf politischer noch auf…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote