IM GEDENKEN

Di, 10. Jul. 2018

Hans Werner Tschudin

Hans Werner Tschudin – «Hänsel», wie ihn seine Freunde nannten – wurde im «Nodlebärg» (Adelberg) im «Stedtli» Waldenburg geboren und verbrachte hier fast sein ganzes Leben. Es stellte sich schon bald heraus, dass er ein sehr initiativer, aktiver Bub war. Er konnte gut zeichnen, war handwerklich geschickt und kreativ; er hätte von seinen Fähigkeiten her Goldschmied werden können. Dies war jedoch in der damaligen Situation (kurz nach dem Zweiten Weltkrieg) nicht opportun. Und so lernte er Spengler, um später zusammen mit Bruder Toni den Betrieb seines Vaters übernehmen zu können. Dort nannte man ihn liebeund respektvoll «den Löter».

Später war er als Fachlehrer an der Gewerbeschule tätig. Immer wieder konnte er seine Kreativität und sein handwerkliches Können unter…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote