Ammoniak

Di, 10. Jul. 2018

Die gestankfreie Landwirtschaft ist möglich

Zum Artikel «Tierwohl bremst Luftreinhaltung» in der «Volksstimme» vom 5. Juli, Seite 3

Wegen dem Freilaufstall wird argumentiert, dass das Tierwohl die Bemühungen ausbremse, Ammoniak-Emissionen zu reduzieren. Das sind Krokodilstränen, weil richtiges Tierwohl wäre die Weidehaltung  – und so kämen Urin und Kot fast nie miteinander in Berührung und es bildete sich weder Ammoniak noch Lachgas. Ammoniak stinkt nicht nur, es ist zusammen mit Lachgas sowohl umwelt- als auch klimaschädliches Gas. Aber es ist auch Düngerverlust, der dann auf dem Acker fehlt. Es gibt eine Lösung für eine Stickstoff-effiziente und geruchlose, klimaschonende Landwirtschaft, die erst noch den Humusboden wieder aufbaut, das Grundwasser schützt und die Er- träge auf dem Feld…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote