banner

«Wir konnten neues Wissen über alte Funde zusammentragen»

Di, 12. Jun. 2018

ANDREAS FISCHER VON DER ARCHÄOLOGIE BASELLAND IST KURATOR DER AUSSTELLUNG «50 JAHRE – 50 FUNDE» .

«Volksstimme»: Herr Fischer, wie schwierig war es, aus 1 Million Objekten 50 auszusuchen?
Andreas Fischer:
Die ersten zehn Objekten, sozusagen die Klassiker, waren schnell beisammen. Dazu gehört der Delfin von Munzach oder die goldene Filigranscheibenfibel von Aesch. Diese Funde wollen die Leute sehen. Für uns war es aber auch sehr wichtig, nicht nur das Schöne zu zeigen, sondern auch Relevanz zu schaffen. So haben wir uns auch für Objekte entschieden, die auf den ersten Blick eher unscheinbar, für uns aber sehr wichtig sind, weil sie eine bedeutende Aussage zur Geschichte unseres Kantons machen. Bei diesen haben wir in einem schwierigen Prozess hart «gefightet», was wir zeigen wollen und was…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote