HERZBLUT - Ein Wintertag im Frühling

Di, 15. Mai. 2018

Im Winter kann man sich an den kalten, dunklen Tagen ohne Weiteres in die Wollsocken schmeissen und ein, zwei Tage am Stück auf das Sofa vor dem Fernseher pflanzen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Man macht sich noch eine heisse Schokolade, je nach Wochentag mit einem Schuss Rum, und zieht sich Filme rein, die man schon zwei, drei Mal gesehen hat. Weise Worte wie «Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen» (Seneca) lassen uns kalt. Im Winter steckt in jedem ein Chiller, um das neudeutsche Wort für einen Faulenzer zu gebrauchen.

Im Frühling ist das anders. Man hat Tatendrang, sieht das saftige Grün der Wiesen und Wälder und hat abends schnell einmal das Gefühl, Zeit verschwendet zu haben, wenn man nichts Spezielles zu erzählen hat.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote