Tore auf allen Ebenen

Do, 01. Mär. 2018

Jahrelang erzielte Fabian Böni in der 3. Liga für den FC Wallbach Tore am Laufmeter. Seit ver­gangenem Sommer spielt er beim FC Bubendorf eine Etage höher – und trifft auch dort nach Belieben. Der FC Bubendorf startet am 17. März (18 Uhr) beim SV Sissach in die 2.-Liga-Rückrunde.

 

«Das Toreschiessen liegt mir einfach», sagt Fabian Böni wenig überraschend, als er nach seinem Erfolgsgeheimnis gefragt wird. Überraschender ist dagegen, dass er auch in dieser Saison auf seine Quote von über einem Treffer pro Match kommt. Schliesslich hat er erst im Sommer vom Drittligisten FC Wallbach zum FC Bubendorf in die 2. Liga regional gewechselt. «Gute Mitspieler und gute Vorlagen», schmunzelt der 25-Jährige, als er seine Vorrundenausbeute von 15 Toren in 13 Partien erklären soll.

Deutlich einfacher erklären lässt sich hingegen die Begeisterung des Zeiningers für die schönste Nebensache der Welt. «Schon als Kind hatte ich den Ball überall dabei. In meinem Heimatdorf war ich als ‹der Junge mit dem Fussball› bekannt», lacht der Fricktaler, der als Vierjähriger in die Juniorenabteilung des FC Möhlin-Riburg eintrat.

Wie jeder Knirps wollte auch Fabian Böni nur eines: Tore schies­sen. Praktisch seine ganze Juniorenzeit bestritt er vorne im Sturm. Im Alter von 14 Jahren wurde er zum Probetraining beim FC Basel 1893 eingeladen. «Wir waren etwa 20 Junioren, leistungsmässig sah ich mich im unteren Viertel», erzählt er. Trainer Werner Mogg wies Böni auf seine grossen Defizite in puncto Physis und Tempo hin, attestierte ihm aber gleichzeitig gute Laufwege und einen enormen Torriecher.

Das ganze Porträt gibt es in der «Volksstimme» vom Donnerstag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote