Fragen zu redaktionellen Beiträgen, Rendez-Vous, Forum und Leserbriefen

Ich möchte einen Leserbrief schreiben. Wie gehe ich vor?

Der Leserbrief ist kurz und prägnant formuliert, hat eine Thematik als Grundlage, formuliert treffend Ihre Gedanken und Argumente und richtet sich an ein breites Publikum.

Sie können durchaus auch auf einen anderen Leserbrief Bezug nehmen, achten Sie jedoch darauf, dass der Brief nicht ausufernd, gehässig oder beleidigend wird. Private Meinungsverschiedenheiten müssen nicht in einer Zeitung ausdiskutiert werden. Den Leserbrief senden Sie am besten per Mail an redaktion@volksstimme.ch. Handgeschriebene Manuskripte nur in Ausnahmefällen. Bitte Vorname, Name und Adresse nicht vergessen. Die Redaktion behält sich vor, die Briefe zu kürzen.

 

Kann man einen Leserbrief auch ohne Namensangabe veröffentlichen?

Grundsätzlich nein. Ausser es liegt ein begründetes, schützenswertes Interesse vor. Im Normalfall aber ist ein Leserbrief mindestens mit Vorname, Name und Ort unterzeichnet.

 

Dauert es lange, bis ein Leserbrief veröffentlicht wird?

Vor wichtigen Abstimmungen kann es schon mal zu einem «Stau» kommen. Ansonsten werden Leserbriefe sehr zügig publiziert.

 

Veröffentlichen Sie auch Texte von Events oder Vereinsausflügen, die als «eingesandt» deklariert sind?

So genannte «eingesandt» gibt es schon länger nicht mehr. Was wir veröffentlichen sind beispielsweise Vorschauen auf Anlässe wie Theaterabend, Jahreskonzerte, Burezmorge, Kinderkleiderbörsen usw. in unserer Rubrik «Rendez-Vous» und Rückblicke auf Vereinsanlässe in der Rubrik «Forum». Bitte beachten Sie folgende Regeln:

Regeln für Rendez-vous-Artikel
In der Rubrik «Rendez-vous» veröffentlicht die «Volksstimme» in jeder Ausgabe Vorschauberichte auf Veranstaltungen und Events. Gerne können Sie uns auch Ihren Artikel per Mail an redaktion@volksstimme.ch zukommen lassen.

Folgende Regeln müssen beachtet werden, damit einer Publikation nichts im Wege steht:
Der Text besteht aus einem Titel (Feuerwehr-Fusion im Openair Kino), sowie Untertitel mit Ortmarke, also die Gemeinde, wo die Veranstaltung stattfindet (Bubendorf  |  Die Gemeinde lädt zu «Plötzlich Deutsch»). Der anschliessende Text soll die wichtigsten Informationen zur Veranstaltung enthalten und bei Bedarf etwas Hintergrundwissen, etwa über frühere Ausgaben oder den Veranstaltungsort oder etwas Spezielles. Er darf nicht in der Wir-Form geschrieben sein, verzichten Sie ausserdem auf Einladungs- und Aufruf-Sätze. Der Text darf die Gesamtlänge von 2000 Zeichen (inkl. Leerschläge) nicht überschreiten. Längere Texte werden nicht publiziert. Am Ende werden in einem separaten Abschnitte die wichtigsten Infos nochmals zusammengefasst: Veranstaltungsname, Datum & Zeit, Veranstaltungsort, Infos zu Ticketbezug, Telefonnummer und/oder Internetadresse. Bilder können Sie uns ebenfalls mitschicken. Sie müssen hochaufgelöst (!) und im Format .tif oder .jpg sein und als Mail-Anhang (nicht in einem Word-Dokument integriert) versendet werden. Schicken Sie uns zwei bis drei Bilder zur Auswahl inkl. einer Beschreibung, was darauf zu sehen ist.

Rendez-vous-Texte werden je nach Platz in der Zeitung veröffentlicht. Es besteht kein Anspruch auf eine Publikation. Die Redaktion behält sich das Recht auf Textänderungen vor. Gerne können Sie auch ein Veranstaltungs-Inserat buchen. Dieses Angebot gibt es auch im Paket mit einer Rendez-Vous-Text-Publikation.

Regeln für Forums-Texte
In der Rubrik «Forum» veröffentlicht die «Volksstimme» regelmässig Berichte von Klubs und Vereinen, die von diesen selbst verfasst wurden. Gerne können Sie uns ihren Artikel per Mail an redaktion@volksstimme.ch zukommen lassen.

Folgende Regeln müssen beachtet werden, damit einer Publikation nichts im Wege steht:
Der Text enthält einen Titel (Eine Fahrt ins Blaue), sowie einen Untertitel mit Ortsmarke, also der Ort, an dem die Veranstaltung stattfand oder aus dem der Verein kommt (Gelterkinden  |  Seniorentreff besuchte die Ostschweiz). Der Text darf die Gesamtlänge von 2000 Zeichen (inkl. Leerschläge) nicht überschreiten. Längere Texte werden nicht publiziert. Verzichten Sie auf „unnötige“ Details und Protokollführung (es muss nicht jeder Kaffeehalt beschrieben werden, es gibt auf jeder Fahrt «feine Gipfeli» und das OK hat immer super gearbeitet). Machen Sie den Text spannend. Verzichten Sie auf Danksagungen (Das macht man besser persönlich.). Am Ende des Textes steht der Autor und seine Funktion bzw. Organisation, wie zum Beispiel Peter Müller, Teilnehmer Wanderfahrt oder Hans Muster, Wanderwege beider Basel. Bilder können Sie uns ebenfalls mitschicken. Sie müssen hochaufgelöst (!) und im Format .tif oder .jpg sein und als Mail-Anhang (nicht in einem Word-Dokument integriert) versendet werden. Schicken Sie uns zwei bis drei Bilder zur Auswahl inkl. einer Beschreibung, was darauf zu sehen ist.

Die Forumstexte werden je nach Platz in der Zeitung veröffentlicht. Es besteht kein Anspruch auf Publikation. Die Redaktion behält sich das Recht auf Textänderungen vor.

 

Kann ich bei der «Volksstimme» vorbeikommen, um etwas zu besprechen?

Ja, aber rufen Sie vorher an und vereinbaren Sie bitte einen Termin. Telefon: 061 976 10 30.

 

Kann man der Redaktion auch anonym ein Thema zuspielen?

Das ist möglich, Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt. Die Redaktion muss trotzdem für Nachfragen den Namen und die Adresse des Informanten kennen. Wir sind dankbar für alle Hinweise.

 

Erhalte ich für meinen Beitrag ein Honorar?

Ja – falls es sich um einen Auftrag der Redaktion handelt. Alle anderen Beiträge werden nicht honoriert.

 

Kostet eine Geburtstagsgratulation in der «Volksstimme» etwas?

Nein, sofern es sich um folgende Geburtstage handelt: 80, 85, 90, 95, 100. Mundarttexte und Gedichte werden nicht akzeptiert. Ab dem 90. Geburtstag werden die Texte von freien Mitarbeitern verfasst. Das wird mit dem Jubilar und dessen Angehörigen abgesprochen. Text und Bild werden in der Rubrik «Gratulationen» auf Seite 2 veröffentlicht. Ebenfalls gratis sind Glückwünsche zu Hochzeitsjubiläen (ab Goldener Hochzeit). Senden Sie uns die Unterlagen rechtzeitig.

Weitere Gratulationen können auf den Inserateseiten (kostenpflichtig) veröffentlicht werden.

 

Welche Bildauflösung bei Digitalbildern wird für die Zeitung benötigt?

Bei digitalen Bildern gilt eine Mindestauflösung von 200 dpi. Speicherformat .jpg oder .tif.

 

Kann die «Volksstimme» Farb- und Digitalbilder verarbeiten?

Selbstverständlich. Wir verarbeiten alle Dias, Bilder von Digitalkameras, ab CD-ROM usw., sofern die technischen Vorgaben stimmen.

Zu jedem Bild gehört im Übrigen eine Legende (bei Personen und Gruppenbildern: Vornamen und Namen, von links nach rechts) und ein Fotografenvermerk (Bild Tobias Muster). Wenn Sie die Bildabzüge wieder brauchen, legen Sie bitte ein frankiertes und an Sie adressiertes Rücksendecouvert bei.

 

Ich habe einen interessanten Artikel gefunden. Darf ich diesen weiterverwenden?

Ja, aber nur mit Genehmigung durch die Redaktion der Volksstimme bzw. durch Schaub Medien AG. Sämtliche Weiterverwendung nur mit Quellenangaben. Das gleiche gilt für sämtliches auf der Website publiziertes Bildmaterial. Bitte lesen Sie dazu auch den Disclaimer.

 

Wo finde ich Angaben zur «Volksstimme», zum Beispiel Auflage, Preis, Redaktionsadresse usw.?

Im Impressum. Dieses wird in jeder Ausgabe auf Seite 2 veröffentlicht.

 

Kann man die «Volksstimme» im Rahmen einer Betriebsführung besichtigen?

Ja, aber nur nach vorgängiger Absprache mit Alex Köhli (Telefon 061 976 10 21, E-Mail: a.koehli(at)schaubmedien.ch.)

 

Kann man bei der «Volksstimme» ein Praktikum oder ein Volontariat machen?

Sofern gerade ein Platz frei ist. Kontaktieren Sie die Redaktion.


Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote