Bahn und Frenke fordern ihren Tribut

Fr, 13. Apr. 2018

Die Waldenburgerbahn bewegt. Dies zeigte sich auch am ­Mittwochabend, als mehr als 100 Interessierte Näheres zum Ausbau auf dem Streckenteil Niederdorf wissen wollten. Widerstand gab es trotz dreijähriger Beeinträchtigung während des Baus kaum.

Die Gemeinde Niederdorf wird drei Jahre lang von den Ausbauarbeiten für die Erneuerung der Waldenburgerbahn (WB) geprägt sein. Dies wurde spätestens am Informationsanlass am Mittwochabend klar. Dennoch regte sich kaum Widerstand gegen die Bauvorhaben.

Die neue Spurbreite und vor allem der notwendige Hochwasserschutz führen zu einem höheren Platzbedarf und zu Eingriffen in Privatareal. Zwei bis drei Meter mehr Platz bedingt die neue Trasseebreite gemäss Projektleiter Peter Baumann fast auf der ganzen Strecke.

Die Sorgen, dass Niederdorf die Steuern aufgrund des Baus erhöhen könnte, erklärten die Vertreter der BLT als unbegründet. Es zahlten Bund, Kanton und das WB-Erneuerungsprojekt.

Mehr dazu in der «Volksstimme» vom Freitag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote