Die Wildsau wird teuer

| Fr, 09. Feb. 2018

Noch knapp zwei Monate dauert das Jagdjahr 2017/18. Und bereits jetzt übersteigt die Anzahl der im Kanton geschossenen Wildschweine diejenige vom vergan­genen Jahr um beinahe das Dreifache. ​Grund für den hohen Wert ist, dass die Tiere heuer im Wald nicht genügend Futter finden.

Das treibt die Wildschweine aufs offene Feld oder an Stellen mit Lockfutter und macht es einfacher, sie zu bejagen. Jäger seien deshalb aktiver und aufgrund der Schadenssituation bemüht, die Wildschweinbestände zu regulieren. Landwirte kämpfen mit den Schäden, welche die Tiere auf den Feldern verursachen. Die Summe der Schwarzwildschäden im aktuellen Jagdjahr könnte auf über 300 000 Franken steigen.

Den ganzen Bericht lesen Sie in der «Volksstimme».

Mehr: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote