Der Chorverband beider Basel tritt die Offensive nach vorne an

| Fr, 09. Feb. 2018

Vielen Chören in den beiden ­Basel sterben die Mitglieder weg. Der Nachwuchs ist so dünn gesät, dass in den ver­gangenen Jahren zahlreiche Chöre von der Bildfläche verschwunden sind. Nun suchen der Verband und die Vereine nach Lösungen. Mehr dazu in der «Volksstimme» vom Freitag. 

Den Chören landauf und landab fehlen zusehends die Sängerinnen und Sänger. Mehrere Chöre mussten deswegen bereits ihre Aktivitäten einstellen oder verschwanden gar ganz von der Bildfläche. Diese Entwicklung bereitet dem Chorverband beider Basel (CVbB) einiges Kopfzerbrechen. Und sie war an der Präsidentenkonferenz am vergangenen Samstag in Liestal das Kernthema. «Wir kennen das Problem. Wir befassen uns seit geraumer Zeit eingehend mit der Frage, wie wir diesen Abwärtstrend stoppen können», erklärt Verbandspräsident Claudio Lupi. Die Gründe der Entwicklung ortet er in den Veränderungen im Chorwesen. Namentlich in den grös­seren Ortschaften entstünden sogenannte Projektchöre, die keinem Verband angehören und folglich auch keine weiteren Verpflichtungen haben. Wenn das Projekt beendet ist, seien die Mitglieder wieder «frei».

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote