Frauen fürchten sich vor Rüpeln am Sissacher Bahnhof

| Fr, 10. Nov. 2017

Eine Frau aus Thürnen steht unter Dauerstress, wenn sie an Wochenenden früh morgens am Sissacher Bahnhof auf den Zug wartet. Alkoholisierte Männer würden dort Frauen nachstellen und sich unflätig benehmen. Mehr dazu in der «Volksstimme» vom Freitag. 

Vor ziemlich genau sieben Jahren hat die Gemeinde Sissach auf dem Bahnhofsareal fünf Überwachungskameras installiert, weil einige Gewaltdelikte zuvor die Bevölkerung verunsichert hatten. Nun werden erneut Stimmen laut  von Passagieren, die sich am Bahnhof unsicher fühlen. Eine Frau aus Thürnen, die nicht namentlich genannt werden möchte, spricht in einem Brief an die «Volksstimme» von betrunkenen Männern, die an den Wochenenden früh morgens Frauen nachstellten, oder anderen, die wild urinierten. Sie habe sogar einen Mann beim Masturbieren gesehen. Ein regionaler Taxibetreiber bestätigt das rüpelhafte Verhalten alkoholisierter Männer am Bahnhof. Jedes Wochenende müsse man mit einer Schlägerei rechnen. 

Haben die Kameras ihre einst gefeierte abschreckende Wirkung verloren? Sowohl die SBB wie auch die Baselbieter Polizei können von den Meldungen oder eingegangenen Strafanzeigen her nicht auf eine steigende Anzahl von Delikten schliessen. Sissach unterscheide sich nicht von anderen Bahnhöfen, sagt ein Mediensprecher der Bundesbahnen. Der Gemeinderat will das Thema dennoch an der nächsten Sitzung besprechen. 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Weitere Angebote